• info@whisperfoundation.com
  • +49 6221 59 94 699

Zeitzeugin Annette Schiffmann

Erzählt von Annette Schiffmann | 1954

 

Die Eigenwahrnehmung als Frau in Bezug auf das Älterwerden:
Obwohl sie nun eine BahnCard für Senioren besitzt, fühlt sie sich nicht alt. Die Jugend verbrachte in Tübingen und im Saarland, und es waren andere, bescheidenere und sehr schöne Zeiten.

Die Hälfte des Himmels, 99 Freuen und Du:
Ihre Wanderausstellung „Die Hälfte des Himmels 99 Frauen und Du“ über Selbstbewusstsein & Gewalt: 99 Frauenportraits, 99 Lebensperspektiven, 99 Interviews auf Audio-Guides

DIE 5 FRAGEN:

* Worauf bist du in deinem Leben stolz?
* Was ist für dich das Schöne daran, eine Frau zu sein?
* Was empfindest du als Nachteil?
* Kennst du jemanden, die mit Gewalt oder sexueller Gewalt in Berührung gekommen ist?
* Die gute Fee erfüllt dir drei Wünsche – was muss sie tun, damit unsere Kinder – die Mädchen und die Jungen – ohne Angst und in Würde groß werden können ?

Der Geist der 68er und die Notstandsgesetze:

Ende der Sechziger Jahre begann die Revolte der Jugend. Insbesondere die Verabschiedung der Notstandsgesetze erhitzte damals die Gemüter und das Demokratieverständnis. Der Staat, sprich der Verfassungsschutz, durfte sich plötzlich in das Privatleben der Bürger einklinken.

Wikipedia: Die Notstandsgesetze wurden am 30. Mai 1968, in der Zeit der ersten Großen Koalition, vom Deutschen Bundestag verabschiedet. Dies wurde von massiven Protesten der so genannten außerparlamentarischen Opposition („APO“) begleitet. Die Notstandsgesetze änderten das Grundgesetz zum 17. Mal und fügten eine Notstandsverfassung ein, welche die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen (Naturkatastrophe, Aufstand, Krieg) sichern soll.

Die Prägung durch die Nach-68er Jahre:

Durch den Vietnamkrieg politisierte sich eine ganze Generation, die sogenannte Nachkriegsgeneration. Schulreform, Numerus Clausus (Studienbeschränkung), Notstandsgesetze etc. befeuerten die Proteste in Deutschland.

Ist der Weg das Ziel oder ist das Ziel im Weg?
Gedanken über das Leben und Dankbarkeit für die vorhanden Gaben.

Das bedingungslose Grundeinkommen:
Arbeit sollte mit dem eigenen Gewissen vereinbar sein. Das bedingungslose Grundeinkommen würde den Menschen etwas Luft verschaffen, dass zu tun, was ihn liegt und nicht ausgebeutet zu werden. Die meisten Menschen arbeiten sehr gerne, wenn die Tätigkeit sinnvoll ist.

Über die Politik in den Kindergarten:

Die Arbeit in etablierten politischen Parteien sagte ihr nicht zu, nochmals vier Jahr Studium an der Universität auch nicht, und so fand sie fast zufällig ihre Bestimmung nach einem Praktikum in einem Studentenkindergarten.

Glückliche und anstrengende Jahre als Kindergärtnerin:

Durch das Praktikum in einem Studentenkindergarten fand sie die Erfüllung in dieser Tätigkeit und ließ sich als Erzieherin ausbilden. Diesen Weg verfolgte sie einige Jahre in einem selbstverwalteten Kinderladen. Die Arbeitsbedingungen sind allgemein nicht einfach, da es zuviele Kinder pro Erzieherin gibt, und die Bezahlung weiterhin sehr schlecht ist, siehe auch den letzten Streik im Frühsommer 2015.

20 Jahre in einer selbstverwalteten Druckerei:
Nach den Jahren als Kindergärtnerin erlernte sie einen neuen Beruf in einer Druckerei und liebte diese Tätigkeit von ganzem Herzen in einem selbstverwalteten Betrieb, einem sogenannten Kollektiv.

Ein Rückblick und die Freude am Leben:
Sie hadert nicht mehr mit sich selbst, der Druck ist geringer geworden, die Männer sehen sie anders, vieles ist besser und entspannter geworden. Sie genießt entspannt ihr aktuelles Alter, sie ist glücklich, dankbar und bereut nichts.

 

 


Mehr über Annette Schiffmann

Kuratorin-PR-Beraterin-Fotografin

Annette Schiffmann · think quer netzwerk-agentur für kunst & kommunikation
Fachfrau für Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
Fotografin, Erzieherin, Druckerin, Übersetzerin
Aktivistin für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte
Teilstudium Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie & Schauspielunterricht
35 Jahre Erfahrung in Projekt-Entwicklung – von der selbstverwalteten Kindertagesstätte bis zum Grafischen Betrieb in KollegInnenbesitz
20 Jahre Erfahrung mit Projekt-Entwicklung & Fundraising für Theater, Frauenprojekte AIDS-Hilfen, Klein-Verlage, Kulturhäuser, Kabaretts, Menschenrechts-Organisationen
Organisierung von Lese- & Konzertreisen, Ausstellungen und Konferenzen
17 Jahre Beratungs-Erfahrung zu Öffentlichkeitsarbeit, Campaigning
Corporate Identity & Design
12 Jahre Erfahrung als Tiefen-Interviewerin für Sozial- und Marktforschungs-Institute

MEINE HERZENSPROJEKTE:
„Die Hälfte des Himmels – 99 Frauen und Du“
Wanderausstellung zu Selbstbewusstsein und Gewalt: www.haelfte-des-himmels.de
Die Freiheit des afro-amerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal
Nach 28,5 Jahren im Todestrakt und 32 Jahren im Gefängnis. Es ist höchste Zeit! www.bring-mumia-home.de
Die schöne Frauen- und Mädchen-Stiftung filia, deren Botschafterin ich so gerne bin: www.filia-frauenstiftung.de
Seit 10 Jahren Vorstandsmitglied bei TFF: www.transnational.org

Quelle: www.haelfte-des-himmels.de & www.thinkquer.de


1 Kommentar

6 großartige Menschen, 41 besondere Erinnerungen – Whisper Foundation

Juli 11, 2015at 2:27 pm

[…] Zeitzeugin Annette Schiffmann […]

Kommentar verfassen

Unserer Services sind zugänglich für alle Alters- und Bildungsgruppen. Die Teilnahme erfordert keine besonderen Fachkenntnisse oder Expertenwissen.